Any Page
   
 

Einbau einer Zentralverriegelung

Mir wurde gesagt, dass ein Einbau einer Zentralverriegelung mit einem Einbausatz der Firma Weaco problemlos sei. Ich habe dann das Modell ML-44 mit zwei Stell- / Steuermotoren und zwei Stellmotoren für CHF 100.00 gekauft. Wem ich hier nicht weiterhelfen kann, oder wer einfach eine zweite Meinung zum Thema wünscht, sollte mal hier vorbeischauen: http://members.surfeu.de/crazytorben/Zentralverriegelung.html (leider ist dieser Link scheinbar tot. Wenn jemand die neue Adresse kennen sollte, soll mir doch bitte eine Mail schicken).

Doch nun zum Einbau:

Zur Elektrik gibts nicht viel zu sagen, da einerseits ein Schaltplan mitgeliefert wurde und andererseits alles vorverkabelt ist. Es müssen einfach (+) und Masse an der Batterie oder am Sicherungskasten angehängt werden.

Steuergeräthalter   

Das zentrale Steuergerät habe ich hinter dem Handschuhfach montiert (hier der Halter des Steuergeräts).

Zum mechanischen der Vordertüren:

Zuerst müssen die Türverkleidungen demontiert werden. Dies sollte kein Problem sein.

Stellmotor

An den beiden blau markierten Stellen habe ich Löcher gebohrt, um den Motor zu befestigen. Umso naher der Motor am Türschloss (hier rechts), umso besser (hier nicht ideal, bei der Fahrertür hab ich es besser lösen können). Auch etwas weiter unten wäre nicht schlecht, doch da kommt die Stange des Türgriffs in den Weg. Bei der mit dem grünen Pfeil bezeichneten Stelle hab ich ein Loch gebohrt, um das Kupplungsstück (siehe unten) festschrauben zu können, wäre sonst recht mühsam geworden.

Tür innen

So sieht es dann innen der Türe aus. Die rote markierte Stange ist Original und führt vom Knopf beim Fenster zum Türschloss. Die Stange mit dem grünen Pfeil ist neu und führt vom Stellmotor zum Kupplungsstück (gelber Pfeil). Dieses Kupplungsstück verbindet die beiden Stangen. Der blaue Pfeil zeigt auf die (raufgedrehte!) Fensterscheibe. Ist das Fenster nicht geschlossen, bohrt man eventuell ins Glass.

Türgelenk    Beifahrertür

Die Kabel führt man durch mitgelieferte Schläuche. Rechts sieht man die Beifahrertür vor dem Zusammenbau.

Die Schiebetür

Nun wird es schwieriger, diverse Probleme treten auf: Kabelführung, Montage des Stellmotors, es gibt kein Gestänge mehr, Kontakt Schiebetür. Zuerst zu den Kabeln: Ich hab sie hinter der Verkleidung und unter dem Boden nach hinten zum Beifahrersitz gezogen. Die Kabel führen durch eines der vielen Löcher unter den Beifahrersitz. Hinter dem Beifahrersitz wieder hoch und durch ein gebohrtes Loch in die B-Säule. Nun kommt bereits der Türkontaktschalter. Das Kabel kann ja nicht direkt in die Schiebetür gelegt werden. Es gibt Kontakte, die die Signale bei geschlossener Tür weiterleiten. Solch ein Teil habe ich dann auf dem Schrottplatz geholt (CHF 10.00). Es gäbe auch passende Teile für den Bus, aber ich hab die alten Kontakte eines Toyota Previa erwischt. Wer nicht auf viel zusätzliche Arbeit steht, sollte sich die Dinger vorher genau anschauen.

Türkontakt    Türkontakte eingebaut

Auf dem linken Bild sieht man das nachher auf der Schiebetür montierte Teil. Da steckt bereits sehr viel Schleifarbeit drin... (also nicht unbedingt Previa-Kontakte kaufen). Rechts sieht man die fertig montierten Kontakte. In die B-Säule musste natürlich ein Loch gebohrt und vergrössert (wiederum mit der Feile) werden; der andere Kontakt ist aufgeschraubt. Das Teil in der B-Säule ist übrigens auch nicht ideal konstruiert, hat dank blanken Kontakten ein paar Sicherungen durchschmoren lassen.
Somit hätten wir nun die Anschlüssen in der Schiebetür. Da dort aber keine Stangen vorhanden sind und sowieso alles hinter Blech steckt, muss zuerst die Verriegelungsmechanik ausgebaut werden. Zuerst kommt wieder die Verkleidung weg (wenn jemand weiss, wie man diese **ç/(* Klemmen, die die Verkleidung halten wegbringt, bitte mailen!).

Schiebetür


Zuerst werden sechs blau markierten Schrauben entfernt. Mit den beiden grün bezeichneten Schrauben werden der innere und äussere Türgriff demontiert. Der gelbe Pfeil zeigt auf den Verriegelungsknopf der mit einem Schraubendreher ebenfalls entfernt werden kann. An der Stelle mit dem weissen Pfeil wird noch die Stange gelöst. Nun kann das ganze Schloss etwa 10 cm nach oben gedrückt und dann nach rechts rausgenommen werden. Das Schloss sieht dann folgendermassen aus:

Schloss der Schiebetür

Das Bild zeigt den Mechanismus, wie man ihn von aussen durch das Türblech sehen würde. Jetzt kann die Stange zum Stellmotor befestig werden, dazu ist es notwendig ein Loch zu bohren. Beim Bild und den beiden folgenden Bildern zeigen die roten Pfeile auf die Stange zum Stellmotor. Die grünen Pfeile zeigen auf die Stelle, wo ich ein Loch gebohrt und die Stange befestig habe.



Das erste Bild ist wiederum "von aussen" und von unten. Auch von unten, jedoch von der anderen Seite ist das zweite Bild.

Die letze Aufgabe ist die Montage des Stellmotors. Hier sind scheinbar nicht alle T3 gleich; die Busse auf anderen Bilder, welche ich gesehen haben, haben bessere Befestigungsmöglichkeiten. Die genaue Montage ist wahrscheinlich sowieso vom vorhandenen Material abhängig. Im obigen Bild der gesamten Schiebetür sind die Schrauben zur Befestigung rot und cyan markiert. Zusätzlich zur mit cyan bezeichneten Schraube ist der Stellmotor noch mit einem Blech festgeklemmt. Hinter dem Stellmotor habe ich ein Gummi festgeklebt, um der Konstruktion auch etwas seitlichen Halt zu geben (sonst klappert der Motor dauernd an die Stange des Schliessmechanismus).
Das Ganze wieder zusammenbauen und sich freuen! - Die Heckklappe kommt hoffentlich auch bald...

Nachtrag: Das mit der Heckklappe haben wir inzwischen mal angeschaut, aber so wie's aussieht ist hier wenig zu machen. Keine Ahnung wie das gehen sollte.

Weiterer Nachtrag: Es ist scheinbar doch nicht so schwierig, auch die Heckklappe nachzurüsten. Eine Quelle für weitere Informationen ist VW-Bus.net. Vielleicht kommt der Bus doch noch zur Heck-ZV...

 
     
 
Webmaster: Andreas Ottiger Impressum Ihre IP: ec2-54-167-44-32.compute-1.amazonaws.com, Last Update 30 Jan 2011 13:21:09